radiästhesie - reiki, orgontherapie, bioresonanz

bioorgon logo
bioorgon logo
Direkt zum Seiteninhalt
methoden
Wie oben so unten.
Ein altes hermetisches Prinzip.
Nicht nur der Zustand unseres Körpers und dessen Energiekanälen  und Energiezentren beieinflusst unsere Gesundheit und  Leistungsfähigkeit, auch Einflüsse aus unserer direkten Umgebung haben  ihre Wirkung. Damit sind nicht nur unsere Mitmenschen, unser "Way of  life", unsere Nahrung und die Einrichtung unserer Häuser gemeint,  sondern auch Einflüsse durch verschiedene Kraftlinien unserer Erde.
Diese Kraftlinien sind vergleichbar mit den Meridianen unseres  Körpers (chinesische Medizin). Es existieren verschiedene  Gitternetzlinien unterschiedlicher Ordnung. Das Hartmann-Gitter (oder  Global-Netzt-Gitter) ist das kleinste System (Seitenlänge der Netzlinien  2,5 x 2 m). Nebeneinander liegende Quadrate haben unterschiedliche  Polarisierungswerte.
Das nächstgrössere System ist das kubische Benker-System. Es hat  eine systematische Seitenlänge von 10 m (das Hartmann-Gitter ist darin  enthalten). Auch hier grenzen Bereiche unterschiedlicher Polarität  aneinander.

 
plus-Felder aktivieren, minus-Felder beruhigen.
Es ist durchaus positiv, dass die positiven Felder aktivieren,  bei langem Aufenthalt (Bett, Arbeitsplatz) kann es aber zu  Überreizungen, Entzündungen oder Wucherungen führen.
Negativ  polarisierte Felder beruhigen, bei längerem Aufenthalt hier kann es aber  zu einem Energiedefizit, zu Schwächezuständen und Organanfälligkeiten  kommen.
Eine Wanderung, ein Spaziergang oder Joggen in der freien Natur  unterstützt nicht nur durch die Bewegung an sich die Regeneration des  Körpers, sondern auch durch das abwechslungsweise betreten von Feldern  mit positiver und negativer Polarisierung.

 
"Das was unten ist, ist wie das, was oben ist, und das  was oben ist, ist wie das was unten ist, ein ewig dauerndes Wunder des  Einen." Aus der smaragdenen Tafel des Hermes Trismegistos.

Massiv negative Auswirkungen auf den Menschen sind zu erwarten,  wenn die Zonen des Wechsels von einem Quadrat zum nächsten von Reizzonen  überlagert sind (Wasseradern, Verwerfungen, Brüche in der Erdkruste).  Gekennzeichnet werden diese Reizzonen durch einen erhöhten Ionengehalt  der Luft gegenüber benachbarten Plätzen.
Um diese Zonen meiden zu können, ist es notwendig, sie aufzuspüren.

 
Radiästhesie erkennt Störzonen.
Mithilfe der Radiästhesie ist es nun möglich die Kreuzungspunkte  und deren Überlagerungen mt Reizzonen aufzuspüren. Konkrete Empfehlungen  können sein, dass man den Standort des Bettes so wählt, dass sich das  Bett innerhalb eines Hartmann-Quadrates befindet. So vermeidet man alle  Kreuzungspunkte und ist damit schon auf der sicheren Seite. Wenn es auch  noch gelingt die Reiz- oder Störzonen zu meiden, hat man den idealen  Schlafplatz gefunden. Speziell Hochsensible werden die Reduktion von  Störenergien zu schätzen wissen.
Radiästhesie zeigt Ihnen, ob Ihr Lebensumfeld frei von Störungen ist und Ihre Entfaltungsmöglichkeiten unterstützt oder nicht.
Natürlich lässt sich dieses Prinzip auch auf alle anderen  persönlich wichtigen Plätze, wie Arbeitsplatz, Esstisch, Sofa etc.  anwenden.
                 

Radiästhesie
Radiästhesie (auch Radioästhesie; von lateinisch radius ‚Strahl‘ und griechisch αἴσθησις aisthesis ‚Sinneswahrnehmung‘) ist die Lehre von Strahlenwirkungen auf Organismen und deren Wahrnehmung.
Das Hartmann Gitter
hartmann gitter
Das Hartmann-Netz (auch Global-Netz-Gitter genannt) ist ein orthogonales sich über die Erdoberfläche ausbreitendes System von Nord-Süd und Ost-West ausgerichteten biologischen Reizstreifen. Angrenzende Quadrate sind jeweils gegensätzlich polarisiert.
Das atomare kubische Benker-System
kubisches Benker System
Anton Benker postulierte 1953 ein kubisch räumliches Gittersystem, das die ganze Erdoberfläche und den darüber liegenden Raum in würfelförmige Felder im Abstand von zehn Metern aufgliedern soll. Dieses Gittersystem wird als Benker-Kubensystem bezeichnet und in der Radiästhesie als übergeordnetes System zum Hartmann-Gitter gesehen.
Kontakt
Verein Reikizentrum Marbach - Ganzheitlicher LebensRaum
Marktstraße 19, 3671 Marbach an der Donau

Links
Informationen für Hochsensible HSP seite
Das Netzwerk für HSP Anbieter HSP Netzwerk
Sohreya's Netz Sohreya´s Herzensbriefe
Haftungsausschluss:
Bei Krankheiten immer zuerst den Arzt aufsuchen!
Die Wirkungsweise und der Erfolg der energetischen Behandlung sind wissenschaftlich nicht belegt. Dementsprechend stellt die energetische Beratung keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Behandlung dar, auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Behandlung oder Untersuchung. Sämtliche Aussagen und Ratschläge sind keine Diagnosen sondern stellen reine energetische Zustandsbeschreibungen dar. Alle verwendeten Begriffe stehen in keinem schulmedizinischen Zusammenhang. Die Eigenverantwortlichkeit jedes Menschen ist mir oberstes Prinzip. Meine Arbeit ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Eine Zusammenarbeit von herkömmlicher Medizin und energetischer Seelenarbeit ist wichtig und wünschenswert.

  
 
Copyright © 2018, Wolfgang Pachatz
Zurück zum Seiteninhalt